NZ-Update – Ab in den Süden - glutenfreiewelt.ch

NZ-Update – Ab in den Süden

NZ-Update – Ab in den Süden

 

Ach du Schande…

 

Ich habe mich ja ewig nicht mehr gemeldet. Es geht so viel ab hier in Neuseeland, aber jetzt ist es allerhöchste Zeit für das nächste NZ-Update!

 

Nebel, Regen und schwarzer Sand

Here we go.

Es ging nach der Sprachschule mit BoaLingua noch auf der Nordinsel Richtung Westen zum Mount Taranaki. Der hatte jedoch keine Lust, das wir ihn zu Gesicht bekommen. Er war zwei Tag komplett im Nebel und in Wolken eingehüllt. Das war, naja, sehr schade, denn auf den Bildern sieht er sehr eindrücklich aus.

 

Wie auch immer, wir haben und dann dem Meer entlang auf dem Highway 45 Richtung Hauptstadt Wellington gemacht. Das wäre ebenfalls eine sehr schöne Strecke, wenn denn das Wetter nur ein bisschen besser gewesen wäre. Trotzdem haben wir an einem der vielen schwarzen Strände eine kurze Pause gemacht. Eindrücklich!

 

Black sand Ab in den Süden

 

Am Abend sind wir in Wellington angekommen und waren nur gerade im Hostel bevor es am nächsten Tag auf die Südinsel ging.

 

 

Hallo Südinsel

Mit der Bluebridge (die günstigste Fähre) ging es von Wellington nach Picton auf die Südinsel. Von da ging es nach einem kurzen Stopp im Städtchen direkt weiter Richtung Nelson.

 

Nelson war für mich nichts Spezielles. Nur eine weitere Neuseeländische Stadt. Deshalb ging es auch Schlag auf Schlag weiter. Golden Bay heisst der nächste Stopp. Genauer gesagt haben wir den Farewell Spit und den Wharariki Beach besucht. Da ist eine weitere spektakuläre Natur-Attraktion von Neuseeland. Die Windows-Nutzer wird es eventuell bekannt vorkommen. Denn es ist ein Sujet das als Hintergrundbild verwendet wird. Eindrücklich!

 

Wharariki Beach

 

Übernachtet haben wir in Takaka und einen Tag später in Motueka. Ich hoffe all die Namen sind richtig geschrieben… Das ist immer eine solche Sache hier alles heisst irgendwie gleich.

 

 

Abel Tasman, Kaikoura, Christchurch

Von Motueka ging es auf eine Tageswanderung in den Abel Tasman. Der wahrscheinlich schönste Nationalpark von Neuseeland. Auch hier fällt mir kein anderes Wort ein. Eindrücklich, aber schau dir lieber das Video an…

 

 

Nach der totalen Natur ging es quer durchs Land nach Kaikoura. Da war vor nicht allzu langer Zeit ein Erdbeben das es bis nach Europa in den Medien geschafft hat. Die Auswirkungen haben wir leider sehr eindrücklich gesehen. Das Städtchen ist zwar in sehr gutem Zustand, doch die Strassen mussten leiden. Mit Tempo 30 ging es aber immerhin vorwärts.

 

In Kaikoura haben wir uns in ein kleines Flugzeug gesetzt und haben uns auf die Suche nach einem Wal gemacht. Und siehe da, wir waren super glücklich. Fast 10 Minuten konnten wir einen Pottwal beobachten. (was sehr lange ist) Das war mehr als eindrücklich. Ein solches Tier von oben zu beobachten…

 

 

Direkt nach dem Rundflug ging es nach Christchurch. Auch da gab es 2010 und 2011 sehr heftige Erdbeben, vielleicht magst du dich daran erinnern. Im Gegensatz zu Kaikoura sind hier die Schäden sehr deutlich sichtbar. Viele Gebäude sind dem Erdboden gleichgemacht worden und man sieht nur noch eine Fläche. Weitere Gebäude stehen noch zur Hälfte und werden abgerissen. Das Zentrum gleicht einer riesigen Baustelle.

 

Eigentlich sehr schade, denn irgendwie hat die Stadt doch Charme. Oder zumindest bestimmt gehabt. Im Museum über die Erdbeben habe ich den Plan für die Zukunft gesehen. Christchurch soll nach diesen eine super moderne Stadt werden. Das zu sehen wäre sicher sehr spannend. Vielleicht in 20 Jahren…

 

 

Lake Tekapo, Mt. Cook und Omarau

Nach der Stadt geht’s wieder aufs Land. Besser gesagt in die Berge. Erster Stopp hier, Lake Tekapo. Da steht wahrscheinlich die bekannteste und meistfotografierte Kirche von Neuseeland. Die Church of the Good Shepherd. Tekapo lohnt sich auf jeden Fall für eine Mittagspause.

 

Church of the Good Shepherd

 

Der Mt. Cook war mein nächstes Ziel. Da ging es auf dem Hooker Vally Track zum 3.700m hohen Berg. Hier hatte ich Glück mit dem Wetter. Es ist einfach nur unglaublich. Richtig krass. Ich meine klar in der Schweiz haben wir auch solche Berge aber es ist irgendwie doch nicht wie zu Hause.

 

 

Nach den Bergen ging es zurück ans Meer. In Omauru habe ich mich auf die Suche nach Pinguine gemacht. Leider erfolglos. Dennoch soll es ein super Spot sein für die kleinen süssen Dinger. Immerhin habe ich eine Menge Seehünde und Seelöwen gesehen, die sind auch ganz coole Tiere.

 

Southern Scenic Route

Von Oamaru ging es via der Southern Scenic Route Richtung Dunedin. Immer mehr in den Süden und es wird immer kälter. Das war die bisher schönste Stadt was die Architektur angeht. Besonders der Bahnhof ist sehr eindrücklich. Dort ist übrigens auch die steilste Strasse auf unserem Planeten. Und ja sie ist wirklich sehr steil. Mein Auto hat sie aber mit Bravour gemeistert.

 

Steepest Street Dunedin

 

 

Weiter Richtung Süden ging es via den Catlins nach Invercargill. Auf dieser Strecke kann man alle 20 Minuten ein Stopp machen. Strände, Wasserfälle, Aussichtspunkte, Leuchttürme und noch mehr Strände. Irgendwann konnte ich nicht mehr jedem braunen Schild folgen, sonst wäre ich nie in Invercargill angekommen.

 

Invercargill an sich wenig spektakulär. Der Botanische Garten ist wie in jeder Stadt ein Besuch wert. Doch von da kommt man super nach Bluff. Der Südlichste Punkt von der Route durch Neuseeland. Von einem Aussichtspunkt hätte man in Bluff bestimmt auch eine super Aussicht. Ich sah Wolken und Nebel. Auch spannend.

 

Nugget Point

 

Wie auch immer, ich bin im Süden vom Süden angekommen. Jetzt geht es wieder zurück ganz in den Norden.

 

Im nächsten Update geht es ebenfalls in den epischen Milford Sound, Queenstown steht auf dem Plan und ganz viel Action. Am besten du hüpfst auf YouTube rüber, da kommt alle 3 Tage ein neues Video (sofern das Internet es irgendwie zulässt) Abonnieren lohnt sich auf jeden Fall.

 

Jetzt bleibt mir nur noch Danke fürs lesen zu sagen und bis zum nächsten Mal. Schön warst du da.

 

Dein Silvan

Silvan
Silvan
Hi ich bin Silvan und habe seit Anfang 2015 Zöliakie. Auf glutenfreiewelt.ch schreibe ich über alles was dich zum smarten Zöli macht. Von den Basics über Rezepte bis zu Reiseberichten. Da ist für jeden was dabei. Haut rein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werde in 15 Tagen zum smarten Zöli
Du bekommst von mir kostenlos zwei Wochen mein Wissen direkt in dein Postfach. Mehr dazu. Trage dich hier ein und lass dich zum smarten Zöli machen.
Spam? Keine Angst den hasse ich noch mehr als du! Ich behandle deine Daten vertraulich.
GLUTENFREIES WEEKLY UPDATE
Jede Woche kurz und knackig alle News zum glutenfreien Leben direkt in dein Postfach. So verpasst du bestimmt nichts mehr. Natürlich absolut kostenlos und mit exklusiven Infos und Angebote.
Spam? Keine Angst den hasse ich noch mehr als du! Ich behandle deine Daten vertraulich!
50% RABATT AUF DIESES BACKBUCH??
Backbuch  

Trage dich hier ein und du bekommst dein Rabattcode sofort zugesendet. Mehr zum Backbuch findest du hier.

Spam? Keine Angst den hasse ich noch mehr als du! Ich behandle deine Daten vertraulich!
Bloop, nein ich will nichts böses!
Hole dir bequem und kostenlos die News in dein Postfach! Ganz einfach
Spam? Keine Angst den hasse ich noch mehr als du! Ich behandle deine Daten vertraulich!